hs21 geh spielen!

12/06/2010

Endlich können wir Marlens traurige Computerspiel-Podcast-Lücke füllen und gleichzeitig unsere dramatischen und viel zu wenig technischen Vergangenheiten abhaken. Schön! Weniger schön ist, dass Computerspiele nur selten nicht mit Klischees arbeiten müssen, schade sind die vielen Sexismen, die uns doch auch mal dazu bringen, ein Spiel nicht weiter zu spielen. Toll sind die kleinen Ausnahmen, die wir manchmal finden und die wir bis in alle ungeschützten Tiefen ausloten. Fazit bleibt: Das queere Computerspiel muss erst noch gemacht werden und die Prinzessin spielen wir nicht.

 

| Open Player in New Window

Download (mp3, 75,5 MB)

Musik: Dancig – Tetris RMX

Link: Die gaygamer und ihre History of gay rights in Computerspielen

Link II, und wir schwören! wir haben das eben erst gesehen! That’s Gay zu Computerspielen.

Hier haben sich 13 Kommentare versteckt! Finde sie:

  1. 12/06/2010yetzt schreibt:

    genau das, was ich für meine zugfahrt morgen brauche. ein klangvolles stößchen an euch! ihr seid awesome!

  2. 12/06/2010Tweets that mention http://www.scheitern.org/?p=134utm_sourcepingback -- Topsy.com schreibt:

    […] This post was mentioned on Twitter by . said: […]

  3. 13/06/2010Christof schreibt:

    Als Wenigspieler war diese Folge natürlich weniger reizend, aber das ist vermutlich ein persönliches Problem. Bis auf den allerletzten und doch wichtigsten Satz: „Stimmt, oh Gott, ja! Oh Gott, ja!“ Ich bin nicht allein. Danke!

  4. 15/06/2010Markus schreibt:

    Woah, ein Aufklärungsspiel? War das etwa „Sex Komplex“? 😀

  5. 15/06/2010Markus schreibt:

    Noch eine Ergänzung:
    Es gibt seit einigen Jahren schon eine etwas andere Generationen von aktiven Computerspielheldinnen. Die sogenannten „brüchigen Heldinnen“ stellen die 3.Generation nach den Prinzessinnen a la Prinzessin Peaches und der 2.Generation um die hypersexualisierten Heldinnen dar.

    Ein paar Beispiele, welche natürlich auch mit anderen Konstrukten verschwimmen:
    – Kate Walker (Syberia)
    – Alice (America McGee’s Alice)
    – Aline Cedrac (Alone in the Dark)
    – April Ryan (The Longest Journey)
    – Heather (Silent Hill 3)
    – Jade (Beyond Good and Evil)
    – Victoria McPherson (Still Life)

    Liebe Grüße

  6. 16/06/2010medium schreibt:

    Tolle Folge mal wieder.
    Tipp bzgl Point & Click (ohne große Progressivität bzgl Gender & Co):
    Tales of Monkey Island

    Ich war echt sehr positiv überrascht. Schicke Grafik und Telltale schaft es echt das Feeling der Klassiker zu treffen. Ich bin grad wieder süchtig.

  7. 16/06/2010Joke schreibt:

    Ahoi!

    Sex komplex – so ähnlich war das Spiel auf jeden Fall! Also auch Comicfiguren und Adventure-Stil. 1998 kommt mir allerdings etwas spät vor, gibt es einen Vorgänger oder ein ähnliches früheres Modell?

    Von den von Dir, Markus, gelisteten Spielen habe ich nur Syberia für den DS gespielt, die Umsetzung war doof und ich war nahezu beleidigt ob der Anspruchslosigkeit. Die anderen kenne ich gar nicht. 🙂 Das kommt dann vom ganzen Retro-Spielen, da verpasst man die dritte Welle! 😀

    Die Tales of Monkey Island kenn ich auch noch nicht! Damit muss ich mich wohl auch mal genauer befassen, vielen Dank!

  8. 19/06/2010Markus schreibt:

    Uh, vor den Tales of Monkey Island habe ich mich bis jetzt fern gehalten, weil es ja keine richtigen Folgespiele von Monkey Island sind und überhaupt. Nein, nein. Ich verweigere aus Prinzip. 😀

    Von den meisten der Charakterinnen habe ich auch erst durch ein Seminar in der Uni erfahren. „Gender & Games – Heldinnen in Computerspielen“ … *g*
    Alice habe ich jedoch gespielt und Silent Hill angstvoll wieder weggelegt.^^

    Schade, dass Syberia dir nicht zugesagt hat. Ich verspüre in letzter Zeit nämlich eigentlich schon die Lust auf Point&Click-Adventures mit Tiefgang und ach… die alten Zeiten… 🙂 …habe Syberia selbst jedoch auch nicht gespielt.

    Ob es von Sex Komplex einen Vorgänger gab weiß ich gar nicht. Könnte sein. Hat jedenfalls damals Spaß gemacht. Auch ein Pont&Click… 😀

  9. 8/07/2010medium schreibt:

    Ich war mal so frei, euch weiterzuempfehlen:
    http://medium.blogsport.de/2010/07/07/podcasts/

  10. 10/09/2010Joël schreibt:

    Tolle Folge, mit der (nebst anderen hs-Episoden) ich mir eine lange Zugfahrt versüßt habe! Nebenbei habe ich Wesnoth gespielt, was ihr ja auch erwähnt habt. Auch da gibt es ja einen kleinen, merkwürdigen Gender-Aspekt. Verschiedene Einheiten (soweit ich weiß vor allem bei den Elfen und Magier_innen) werden per Zufall endweder männlich oder weiblich. Wäre interessant zu wissen, wieso das nicht konsequent so durchgehalten wurde oder ob es halt in verschiedenen Völkern verschiedene Geschlechterrollen gibt. (Ist ja auch eine interessante Idee, sowas abzubilden!) Vor allem ist das Spiel ja open-source, was evtl. erst dazu geführt hat, dass es eben auch Elfenlangbogenschützinnen und nicht nur Elfenlangbogenschützen gibt? Hätte mich interessiert, was ihr dazu denkt – und auch, was ihr in so ein Spiel reinentwickeln würdet.

    Dann habe ich noch eine zeitlang ein merkwürdiges Spiel namens „Dwarf Fortress“ (http://www.bay12games.com/dwarves/) gespielt. Das Spiel handelt darum, dass man eine Zwerg_innenfeste baut, also ein sehr sehr komplexes „Sims“ für Zwerg_innen. Es gibt männliche und weibliche Zwerg_innen, die alle Bärte haben und auch schon mal eigenständig crossdressen, ohne dass man Einfluss darauf hat. Leider sind die Ehen (soweit ich das mitbekommen habe), die eingegangen werden, nur heteronormativ.

    Das Thema ist echt ergiebig! Ähnlich und aber auch wieder ganz anders wären neue (US-)Serien – wenn ihr auch recht viel schaut, würd ich mich freuen, darüber auch mal was zu hören!

  11. 12/11/2010i heart digital life » nrrrdz000009: cybersniff 2000 schreibt:

    […] Die Spielefolge von heiter scheitern: hs21 – geh spielen! Alles über ELO-Punkte: ELO Zahl bei […]

  12. 28/03/2011medium schreibt:

    Ganz spannend zu dem ganzen Thema:

    A player of BioWare’s recently released Dragon Age II (a game that I am hips-deep in as of this writing) wrote on the BioWare Social Forum a complaint, stating that game devs “neglected their main demographic: The Straight Male Gamer.”
    […]
    Apparently having Fenris (a fierce warrior male elf who is tattooed with a magic-infused ore that grants him arcane powers) flirt with you after shoving his arm through a street full of guards was off-putting. The thought of Anders, a male mage, grabbing you and kissing you right after insisting that he is too far damaged, ruins the whole game for straight men.
    […]
    David Gaider, a lead writer of the Dragon Age series and author of the Dragon Age prequel novels, didn’t just ignore this rant. He spoke up, denying that it is a right of anyone to presume that they have dominion over in-game content that erases experiences of minorities for the comfort of the majority. Privilege he spoke of, and privilege, he said, is a premise that allows the majority to feel that they are entitled and should always be catered to. It doesn’t hurt the privileged majority to allow a better experience for an oppressed minority.

    http://bitchmagazine.org/post/the-games-we-play-the-straight-male-gamers-privilege

  13. 10/08/2012unfamous schreibt:

    liebe queeren zocker*inn*en 😉 wie wär’s mit „botanicula“, dem neuen von amanita design ??? http://amanita-design.net/ (je nach auslegung halbwegs) androgyne charaktere (ein ast, eine feder, ein samenkorn, eine eichel und ein pilz), kein weibchenbefreiungsscheiß, wie im davor erschienenen „maschinarium“, nur ein wenig gut-böse (die spinnen sind bös‘) … einfach toll (ein point-and-click adventure, übrigens)

Kommentier Dich!