hs38 was stark macht

16/01/2012

Wir lassen in dieser Folge unsere Hirn- und Herzmuskeln spielen und beschäftigen uns mit dem Thema Empowerment und der Frage „Was macht uns stark?“. Dabei haben wir vor allem den Aspekt im Blick, was uns auch unter widrigen Bedingungen das Gefühl behalten lässt, handlungsfähig zu sein.

Feinsinnig bemerken wir schnell das Mitspiel von Selbstbewusstsein (das sich auch gerne mal in Identitäten oder Größenwahn äußern kann), Wissen und toller Menschen, die uns vorm Allein-Sein(-Gefühl) bewahren und uns mit ihren Gedanken und Erfahrungen bereichern. Das muss dann noch nichtmal im direkten Miteinander passieren, sondern steckt auch in einem geduldigen Text drin.

Professionelle Unterstützung beim Selbst-Stärken kann dabei ebenfalls wichtig sein und überhaupt: Mehr (queere) Empowerment-Workshops! – auch in Hamburg!

Am Ende gibt’s noch ein paar Gedanken zum eigenen Stärker-Sein und dem für andere Stark-Sein und das Fazit:
Ihr seid toll! – ach was! – GROßARTIG!!!

 

| Open Player in New Window

Download (mp3, 80,5 MB)

Musik: Unwoman – The City

Selbstbehauptungstrainings an Schulen: Kids react to: Bullying (YouTube)

Denkanstoßende Vorträge von Noah Sow bei Jenseits der Geschlechtergrenzen.

Hier haben sich 3 Kommentare versteckt! Finde sie:

  1. 23/01/2012Fiann schreibt:

    Ich freue mich sehr, gegrüßt worden zu sein und grüße zurück. Ihr seid toll! <3

  2. 4/02/2012Becky schreibt:

    Ich habe zwar schon eine eigene Idee, was damit gemeint sein könnte, aber könnt ihr mal erklären, warum „Ursprung“ ein unqueeres Unwort ist?

  3. 22/03/2012Steff schreibt:

    Hey Becky!
    Danke für’s Nachhaken! Wir haben das einfach mal zum Thema der nächsten Folge gemacht 🙂
    http://www.scheitern.org/?p=291

    Grüßchen

Kommentier Dich!